KW 45: Können die heilenden Hände von Ärzten töten?

1846 macht ein junger Arzt in Wien eine wichtige Entdeckung – und wird dafür von der Fachwelt verspottet! Er behauptet, dass er und seine Kollegen mit ihren Händen Menschen töten. Damals war Hygiene und Händewaschen Zeitverschwendung, so dachte man zumindest. Es war auch vollkommen normal eine Leiche aufzuschneiden und dann, natürlich ohne sich die Hände zu waschen, bei einer Geburt zu helfen. Dieser junge Arzt fand heraus: irgendetwas muss über die Hände übertragen werden, was dann die Mütter umbringt. Doch so richtig glauben wollte ihm das niemand…

Wenn der Download-Link oben nicht funktioniert, klicke bitte hier zum downloaden der Datei!